Tipps zum Strom sparen im Haushalt sind bares Geld wert. Mit der Regulierung des Stromverbrauches lässt sich nämlich viel Geld sparen. Um Strom zu sparen, kauft der Verbraucher sich bei Neuanschaffungen solche Elektrogeräte, die energieeffizient sind. Besonders sparsame Geräte weisen die Auszeichnungen Blauer Engel, EU-Umweltzeichen, TCO-Zeichen oder den Energy Star auf. Beim Einkaufen spart der Kunde auch dann Strom, wenn er zu Energiesparlampen greift. Daheim lassen sich auf diese Weise einige Stunden an Strom sparen, denn Energiesparlampen leben acht bis zwölf Mal länger als die herkömmlichen Glühlampen.

Strom sparen: Stand-by-Modus und Batterien

Viele Elektrogeräte sind unentdeckte Stromräuber, das heißt, dass sie selbst, wenn sie nicht in Benutzung sind, einen enormen Stromverbrauch haben. Im Alltag lohnt es sich deshalb, alle Geräte nach der Benutzung über abschaltbare Steckerleisten vom Stromnetz abzutrennen. Auf den Stand-by-Modus ist zu verzichten. Batterien wirken zwar wie Stromsparer, da der Verbraucher dank ihrer Existenz weniger Strom nutzen muss. Aber die Herstellung von Batterien verläuft unter enormem Energieaufwand. Daher gilt für Geräte im Haushalt: lieber an die Steckdose.

Strom sparen: Kühlschrank und Gefriertruhe

Kühlschrank und Gefriertruhe verbrauchen rund ein Fünftel des Stromes im Haushalt. Um diese energieeffizient einzusetzen, sind folgende Tipps zu beachten:

  • in einen ungeheizten Raum stellen;
  • zumindest weite Entfernung zur nächsten Wärmequelle wie Herd oder Heizung;
  • Speisen oder Getränke erst abkühlen lassen, bevor sie in den Kühlschrank oder Gefrierschrank kommen;
  • und eine übersichtliche Ordnung im Kühlschrank schaffen, sodass er nicht lange offen steht, weil jemand darin sucht.

Strom sparen: Waschmaschine, PC und Drucker

Tipps zum Strom sparen im Haushalt umfassen auch die Wäsche. Ein voll beladener Waschgang bei 40 °C spart 50 Prozent Strom gegenüber einem Waschgang bei 60 °C. 40 °C sind bei normal verschmutzter Wäsche vollkommen ausreichend. Die Leistung der Waschmaschine nutzt der Verbraucher außerdem optimal aus, indem er sie voll belädt und nicht halb voll laufen lässt. Im technischen Zeitalter betreffen Tipps zum Strom sparen im Haushalt auch den besten Freund des Menschen: seinen PC. Nutzt der Kunde seinen PC nur um Texte zu schreiben und E-Mails zu checken, reicht ein leistungsschwächerer PC aus. Dieser verbraucht deutlich weniger Strom. Noch mal günstiger für den Stromverbrauch ist der Laptop. Etwa 70 Prozent spart der Verbraucher mit einem Laptop gegenüber einem PC, da die Herstellung weniger energieaufwendig war. Beim Drucker ist zu überlegen, was der Kunde ausdrucken muss. Ist ein Dokument in Papierform erforderlich, nutzt der Verbraucher am besten Recyclingpapier und druckt doppelseitig. So reduziert er den Stromverbrauch im Haushalt, spart Geld und leistet seinen Beitrag für die Umwelt.

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo