Kategorien
Freizeit

Tipps für einen kindersicheren Garten

Die meisten lieben es draußen im Garten zu spielen und zu toben. Doch bei allem Spaß sollte nicht auf die Sicherheit der Kleinen vergessen werden, hochwertige und gewartete Spielgeräte, wie ein Trampolin von Etantrampolines, gehören da genauso dazu wie ein perfekt abgesicherter Teich oder Pool. Denn nur einen kindersicheren Garten kann man auch unbeschwert genießen.

Hochwertige Spielgeräte kaufen

Rostige Nägel oder scharfe Kanten an Gartenmöbel oder Spielgeräten für Kinder können schnell zu Verletzungen führen. Daher müssen alle Spielgeräte regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf gewartet werden. Rostige oder spitze Nägel und Schrauben haben bei Kinderspielzeugen in keinem Fall etwas zu suchen und sollten immer entfernt werden. Beim Neukauf von Spielgeräten, wie man beispielsweise Trampoline kaufen, sollte man möglichst nur zu Produkten mit Zertifizierung greifen, da diese die Sicherheit der Kinder gewährleisten. Rechteckige Etan Trampoline eignen sich mehr für geübterer Springer. Wenn kleinere Kinder oder Anfänger springen, sollte man lieber zur runden Variante greifen. Bei der Wahl der Gartenmöbel sind ovale oder runde Tische weniger gefährlich, da sie keine Kanten haben, woran sich Kinder stoßen können. Auch Glastische eigenen sich nicht besonders. Erstens kann Glas brechen und sich Kinder an den Scherben schneiden und zweitens wird Glas in der Sonne schnell sehr heiß.

Nicht in der prallen Sonne spielen

Kinderhaut ist fünfmal dünner als die von Erwachsenen und sehr empfindlich. Daher gut vor der Sonne geschützt werden. Deshalb sollten Schaukel, Rutsche oder Trampolin, wenn möglich nicht den ganzen Tag der Sonne ausgesetzt sein. Große Bäume oder Sträucher spenden Schatten an heißen Sommertagen. Diese brauchen natürlich Zeit zu wachsen und deshalb bieten sie in neu angelegten Gärten wahrscheinlich noch nicht ausreichend Schutz. Sind diese noch nicht groß genug, kann auch ein Sonnenschirm oder eine Markise helfen. Auch bei diesen ist es wichtig auf gutes Material zu achten, da minderwertige Qualität oft nicht vor schädlicher UV-Strahlung schützt. Generell gilt, dass vor allem kleine Kinder die Mittagssonne meiden sollten und nur mit ausreichend Sonnencreme im Garten spielen sollten. Dabei eignet sich für Kinder Sonnencreme auf mineralischer besonders gut. Denn diese sind rein physikalisch und daher sichtbar, wenn sie aufgetragen werden. So kann man sicherstellen, dass auch keine Stelle vergessen wurde.

Pools und Teiche gut absichern

Ungesicherte Wasserstellen in Gärten können für Kinder zur tödlichen Gefahr werden. Deshalb sollte man sich gut überlegen, ob man mit dem Pool nicht warten kann, bis die Kinder groß genug sind und gut schwimmen können. Will man darauf keinesfalls verzichten oder hat man bereits einen Pool oder Teich im Garten, muss dieser in jedem Fall perfekt abgesichert sein. Deshalb muss um die Wasserstelle ein fester Zaun montiert werden. Dieser sollte mindesten einen Meter hoch sein, um Kinder sicher davon fernzuhalten. Aber auch schon seichte Gewässer wie Plantschbecken können für kleine Kinder gefährlich werden. Denn ihr überproportional großer Kopf können sie schnell den Halt verlieren. Fallen sie ins Wasser, wird eine reflexartige Schockreaktion aus und sie können weder strampeln noch schreien. Deshalb gilt, Kinder niemals allein mit Wasser spielen lassen. Auch in kleinen Plantschbecken dürfen Babys und Kinder niemals unbeaufsichtigt gelassen werden. Nicht einmal für einen kurzen Augenblick.