Wie mache ich das perfekte Foto? Das fragen sich viel Hobbyfotografen. Dank der einfachen Digitaltechnik ist es selbst Kindern möglich, Bilder zu machen. Doch die Elektronik allein macht noch kein gutes Bild. Schnappschüsse lassen sich leicht produzieren. Für eine ansprechende und ästhetische Bildkomposition sind folgende Tipps hilfreich. Erstens ist es wichtig, dass die Gesamtzusammenstellung des Bildes den Betrachter anspricht. Die verschiedenen Elemente kommen zusammen, sodass sie ein Bild ergeben. Ein Element steht dabei im Vordergrund. Experten teilen ein Bild in drei Teile ein. Dazu teilt der Fotograf die Fläche des Bildes in neun gleichmäßige Kästchen ein, die drei horizontale und drei vertikale Linien erzeugen. Viele Digitalkameras tun dies automatisch und zeigen das Muster auf dem Display an. Das Hauptmotiv des Bildes liegt auf einer der Linien oder Schnittpunkte.

Ein perfektes Foto: Der Hintergrund

Bei der Frage Wie mache ich das perfekte Foto? Entscheidet der Hintergrund über Gelingen oder Versagen. Ein guter Hintergrund ist ein regelmäßiges Muster oder eine sich wiederholende Struktur. Eine bestimmte Farbe bildet ebenfalls einen guten Hintergrund. Das Hauptmotiv des Bildes stellt einen Kontrast zum strukturierten Hintergrund dar. Das Foto bildet den Alltag ab und durchbricht ihn gleichzeitig.

Ein perfektes Foto: Die Perspektive

Beim Shopping für eine neue Kamera ist darauf zu achten, dass sie ein verstellbares Display hat. Dadurch ist Fotografieren aus verschiedenen Perspektiven einfacher. Die richtige Perspektive macht den Unterschied zwischen guten und sehr guten Bildern. Aus Augenhöhe gelingt es immer, Fluchtlinien so zu setzen, dass sie das Foto lebendiger erscheinen lassen. Im Alltag kommt durch die immer gleiche Perspektive schnell Langeweile auf. Variation bieten die Vogel- und die Froschperspektive:

  • Die Vogelperspektive vermittelt jedoch eine herablassende Haltung des Fotografen.
  • Die Froschperspektive lässt die Dinge unten größer erscheinen.
  • Die Zwischenschritte zwischen den Extremen sind auch nicht zu verachten.

Um die richtige Perspektive herauszufinden, gilt: Ausprobieren.

Ein perfektes Foto: Das Detail

Wie mache ich ein perfektes Foto? Prioritäten setzt der Fotograf in seinem Bild oft ohne dass er es wahrnimmt. Details, die er betont, sind weit vorne oder durch Licht als Hauptmotiv erkennbar. Es ist also ganz einfach, den Blick des Betrachters auf das zu lenken, welches für den Fotografen wichtig ist. Dies ist besonders für Fotos vor Gebäuden und Landschaften wichtig. Betont der Fotograf das Gebäude, stellt er den Menschen direkt davor. So ist der Mensch nur ein Vergleichsmaßstab. Steht der Mensch im Vordergrund, platziert der Fotograf ihn nah vor seiner Kamera. Dann dient das Gebäude als Hintergrund. Mit einem Auge fürs Detail entwickelt der Hobbyfotograf sich bald zum Profi.

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo